Die Schweizer Uhrenmanufaktur Armin Strom aus Biel unterstützt die Filmrallye THE DRIVE

THE DRIVE: Schweizer Luxus-Uhrenmanufaktur Armin Strom ist dabei

Auf einen Blick: die technischen Daten des Hauptpreises von THE DRIVE:

Armin Strom
Gravity Equal Force
Manufacture Edition Blue

Uhrwerk: Armin Strom Kaliber ASB19
Automatikwerk mit „Stop-Work“ Mechanismus
72-Stunden Gangreserve, dezentrierte Zeitindikationen
Frequenz in Halbschwingungen: 25’200 A/h
Lagersteine: 28 Rubine
Anzahl aller Einzelteile: 202

UVP: 16.700,- CHF

Sie kennen Armin Strom noch nicht? Das ändern wir!

Luxus-Uhren der Marke Armin Strom gelten in Kennerkreisen für mechanische Zeitmesser noch als echter Geheimtipp. Kein Wunder, werden sie doch in Biel/Schweiz in kleinsten Stückzahlen mit eigenen Werkskalibern von Hand gefertigt. Jetzt steigt die Uhren-Manufaktur bei unserer Film-Rallye THE DRIVE als Sponsor mit ins Cockpit. Und sponsert den ersten Preis für die Gewinner der weltweit ersten Film-Rallye: eine mechanische Uhr des Modells „Gravity Equal Force“, Typ Manufacture Edition Blue mit Stahlgehäuse und dem hauseigenen Uhrwerk Kaliber ASB19.

„Wir freuen uns, die Manufaktur Armin Strom bei unserem Rallye-Debüt von THE DRIVE in Bad Saarow an unserer Seite zu haben“, sagt Alexander Gregor, Projektleiter von THE DRIVE bei der Artprojekt Communication & Event GmbH in Berlin. „Die exklusive Manufaktur-Marke passt perfekt zu unserem Anspruch, einzigartige Eindrücke und Erlebnisse zu liefern und dabei die Faszination der Mechanik lebendig zu machen. Das Commitment von Serge Michel ist uns ein besonderer Vertrauensbeweis. Und mit dem ersten Preis, einer mechanischen Gravity Equal Force Armbanduhr bieten wir gemeinsam für den Gewinner des Debüts von THE DRIVE ein wohl einmaliges Erinnerungsstück.“

Ein technisches Meisterwerk

Die Uhr aus der System 78-Kollektion wurde von Uhrmachermeister Claude Greisler und seinem Team entwickelt und vollständig im eigenen Haus von Hand gefertigt. Die Schlüsselinnovation der Gravity Equal Force ist die erste Implementierung eines „Stop-Work“-Kupplungsmechanismus, der in Kombination mit einem Automatikwerk eingesetzt wird. Ein „Stop-Work“-Mechanismus findet sich normalerweise nur in den um einiges teuren Zeitmessern der Haute-Horology, also der allerhöchsten Uhrmacherkunst. Der Vorteil des Mechanismus ist eine gleichmäßigere Energieübertragung über den gesamten Tragezeitraum und damit eine höhere Ganggenauigkeit. 

Um den Nutzen dieses Mechanismus vollständig zu verstehen, muss man zunächst wissen, warum eine gewöhnliche Uhr während der gesamten Dauer ihrer Gangreserve nicht mit einer konstanten Geschwindigkeit läuft. Das Problem beginnt mit der Hauptfeder, die jede mechanische Uhr bewohnt. Eine Hauptfeder ist ein eng gewickeltes Metallband, das sich im Federhaus einer Uhr befindet, um dem Uhrwerk Kraft zu verleihen. Die Kraft, die eine Hauptfeder in einer normalen Uhr beim Abwickeln ausübt, kann jedoch niemals konstant abgegeben werden, da die bereitgestellte Kraft bei vollständigem Auszug notwendigerweise höher ist als gegen Ende ihrer Gangreserve. Um dies zu beheben, implementierte Armin Strom in der Gravity Equal Force eben jenen „Stop-Work“-Mechanismus, der das vollständige Abwickeln der Hauptfeder verhindert und dadurch nur den Teil des Abwicklungsprozesses der Hauptfeder nutzt, der die Leistung am gleichmässigsten liefern kann.

Informieren Sie sich

„Mit ihrem handveredelten Werk und dem Zusammenspiel aus Antriebskraft, Kupplung und Energiereserve ergänzt die Gravity Equal Force von Armin Strom perfekt unsere Fahrzeug-Rallye THE DRIVE“, resümiert Alexander Gregor. „Das klare Design aus Stahlgehäuse mit blauem Zifferblatt und Glasboden krönt die Handwerkskunst und korrespondiert dabei ausgezeichnet mit unserem Vorhaben der weltweit ersten Film-Rallye, die ja auch ungewöhnliche Einblicke liefern wird.“